All posts by admin

flexRISK Abschlussworkshop

Am 26.06.2012 fand in den Räumlichkeiten der BOKU der Abschlussworkshop des flexRISK Projektes statt. 26 Teilnehmer fanden sich zu diesem Abschlussevent ein. Das Projekt wurde vom Institut für Meteorologie und vom Institut für Sicherheits- und Risikowissenschaften der BOKU Wien gemeinsam mit dem Österreichischen Ökologie Institut durchgeführt.

Das Projekt flexRISK untersuchte die geographische Verteilung des Risikos durch schwere Unfälle in Nuklearanlagen, insbesondere Kernkraftwerken (KKW), in Europa. Ausgehend von Quelltermen und Unfallhäufigkeiten wurden meteorologische Ausbreitungsrechnungen für etwa 2.800 Wettersituationen und daran anschließende Dosisberechnungen zur Abschätzung der Folgen schwerer Unfälle durchgeführt. Karten und Diagramme machen ersichtlich, wo in Europa das Risiko von einem schweren Unfall betroffen zu sein besonders hoch ist, oder welchen Beitrag die Kernkraftwerke eines bestimmten Landes liefern. Durch diese Sichtbarmachung der Risiken der nuklearen Option und Vergleich der Risiken verschiedener KKWs nach Bauart und Lage können die österreichischen EntscheidungsträgerInnen unterstützt und die interessierte Öffentlichkeit besser informiert werden. Mit den in diesem Projekt entwickelten wissenschaftlichen Werkzeugen wird es in Zukunft möglich sein, schneller auf Entwicklungen im Nuklearbereich zu reagieren.

Das Projekt fand auch international Beachtung (www.welt.de, Spiegel online)

Informationen und Ergebnisse sind auf der Projekthomepage abrufbar: http://flexrisk.boku.ac.at

Das Projekt wurde vom Klima und Energiefonds gefördert.

Department Day

Am 18. Juni fand der zweite Department-Day des Departments Wasser-Atmophäre-Umwelt statt. Wie auch im letzten Jahr wurden die aktuellen Masterarbeiten und Dissertationen der beteiligten Institute vorgestellt. Das ISR präsentierte bei dieser Gelegenheit folgende Themen:

  • Risiko des Eisabfalls von Windenergieanlagen (Markus Drapalik)
  • Risikoanalyse zu Lithiumeinsatz und Aufbereitungsverfahren aus ressourcenortientierter Sicht (Gregor Preisl)
  • Uranabbau und nachhaltige Entwicklung (Franz Michalke)
  • Simulation of Beyond Design Basis Accidents – a Contribution to Risk Analysis of Nuclear Power Plants (Nikolaus Müllner)