Schnelle Computerapplikationen zur Unterstützung bei Unfällen an kerntechnischen Anlagen

Beim Umgang mit Notfällen müssen zwei Probleme mit komplett unterschiedlichen Zeitanforderungen und operativen Zielen, und damit unterschiedlichen Methoden und Werkzeugen, in Betracht gezogen werden: Notfallvorsorge und Notfallmaßnahmen. Dieses Projekt wird in beiden Feldern entscheidende Schritte setzen, indem Organisationen, die in diesen beiden Bereichen aktiv sind, bereits identifizierte deterministische Werkzeuge und Methoden bereitstellen. Die Möglichkeiten dieser Methoden und Werkzeuge werden erweitert, um Hauptkategorien von Unfallszenarien in Haupttypen von Betriebs abzusehen wassergekühlten Kernkraftwerke in Europa, einschließlich abgebrannter Brennelemente Pools anzugehen. Eine erste Aufgabe ist die Identifizierung von Kategorien und Szenarien durch eine Methodik für die Beschreibung und den Aufbau einer Datenbank von Szenarien. Aufbau dieser Datenbank wird ein erster wichtiger Schritt bei der in diesem Projekt sein. Vielversprechende probabilistische Ansätze, die auf Bayes Belief Networks (BBN) beruhen, werden derzeit entwickelt, um Betriebsdeterministische Methoden und Instrumente zu ergänzen. Die Entwicklung der Methoden wird in diesem Projekt mit der Erweiterung der bestehenden deterministischen für die europäischen Reaktoren verfolgt werden. Beide Ansätze sind gegen die oben genannten Datenbank von Szenarien zu beurteilen. Ein umfassendes Set von Notfallübungen wird entwickelt und vorgeschlagen, das von einer großen Gruppe von Partnern durchgeführt werden kann. In anfänglichen Übungen werden Quellterm und Zeitreihen, die mit der Referenzquelle aus der Szenarien Datenbank verglichen werden, zu ermitteln sein. Bei späteren Übungen werden die gleichen Szenarien, die für die erste Serie verwendet werden wurden, noch einmal durchgespielt, es werden aber Schwerpunkte für die wichtigsten Notfallziele vorgeschlagen werden. Der Vergleich dieser beiden Übungen, sowie Fortschritte in der Entwicklung von Methoden und Werkzeugen im Rahmen dieses Projektes, stellen die wichtigsten Ergebnisse dar.

Programm: Horizon 2020 – Euratom – Research & Innovation Action (RIA)

Ansprechperson: Müllner Nikolaus

Universität für Bodenkultur Wien