The Viral Era

Bernd Giese veröffentlichte kürzlich in EMBO reports unter der Kategorie ‚Science & Society‘ einen Artikel mit dem Titel „The viral era“. In diesem erörtert Dr. Giese eindrucksvoll die Entwicklungen moderner Technologien weg von der direkten menschlichen Einflussnahme hin zu zunehmend autonomen Systemen. Veranschaulichend werden beginnend bei sterilen Insektentechnik (SIT), über Gene Drives, bis zu viralen Anwendungen wie Horizontalen Umweltgenetischen Veränderungsagenzien (HEGAA) einige Techniken zur biologischen Populationskontrolle beleuchtet,  Der Artikel schließt mit der Forderung nach angemessenen Sicherheitsvorkehrungen und der Frage ob unser Verständnis der Natur für ein umfassendes Management ökologischer und sozio-ökologischer Systeme ausreicht.

Der Artikel ist auf embopress.org unter der Open-Access policy frei verfügbar.

ISR GUTACHTEN VERÖFFENTLICHT: NEUE TECHNOLOGIEN HELFEN NICHT DIE PROBLEMATIK DES REDIOAKTIVEN ABFALLS ZU LÖSEN

Das Gutachten wurde im Auftrag des deutsche Bundesamt für die Sicherheit der nuklearen Entsorgung (BASE) von den Wissenschaftler*innen des ISR  Friederike Frieß, Nikolaus Arnold, Wolfgang Liebert und Nikolaus Müllner erstellt. Es gibt einen Überblick über den gegenwertigen internationalen Entwicklungsstand der unter dem Begriff “Partitionierung und Transmutationnimmt” zusammengefassten Verfahren und Reaktorkonzepten. Es analysiert den technischen Reifegrad und die mit einem hypothetischen Betrieb solcher Anlagen verbundenen Risiken und nimmt Abschätzungen zu den möglichen Auswirkungen auf die nukleare Entsorgung vor.
Das gesammte Gutachten zum Herunterladen oder HIER zum Nachlesen als pdf.

Die Ergebnisse des Berichts wurden in einem Artikel in der Süddeutschen Zeitung und bei einer Veranstaltung des deutschen Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit besprochen.

 

Universität für Bodenkultur Wien