Info: Konferenz SCIENCE · PEACE · SECURITY ’19

Info: Konferenz SCIENCE · PEACE · SECURITY ’19

SCIENCE · PEACE · SECURITY ’19 | https://sps.peasec.de

26.-27.9.2019 | Lichtenberg-Haus, Darmstadt, Germany

TU Darmstadt, CYSEC, PEASEC, CROSSING, IANUS, FONAS, P&D, AICES, ZNF, ISFH

Technologische und naturwissenschaftliche Innovation haben erheblichen Einfluss auf Frieden und internationale Sicherheit. Zivile und militärische Technologien beeinflussen dabei die Strategien von Staaten und stellen sie vor neue Herausforderungen, wie die Austragung von Konflikten im Cyberspace und die Entwicklung von autonomen und teil-autonomen Waffensystemen. Nukleare Abrüstung, die Kontrolle von chemischen und biologischen Waffen, Raketenabwehr und Weltraumrüstung erfahren eine neue Dringlichkeit.

Die Konferenz SCIENCE · PEACE · SECURITY ’19 hat es sich deshalb zum Ziel gesetzt, gegenwärtige und zukünftige Herausforderungen für Frieden und Sicherheit zu benennen. Das schließt naturwissenschaftlich-technische sowie interdisziplinäre Beiträge ein, mit Schwerpunkten bei internationaler Sicherheit, Friedensschaffung sowie transparenz- und vertrauensbildenden Maßnahmen, Rüstungskontrolle, Abrüstung und Konfliktmanagement.

Wir laden WissenschaftlerInnen und PraktikerInnen zu Beiträgen ein. Angenommene Beiträge werden als Konferenzband bzw. beste Beiträge in einem Journal Special Issue (“Science and Global Security”) veröffentlicht. Basierend auf 30 Jahren Forschungstradition bei IANUS an der TU Darmstadt möchte die Konferenz ExpertInnen fachübergreifend zusammenbringen, um global relevante Fragen von Frieden und Sicherheit zu diskutieren.

TRACKS UND CHAIRS

– Cyber-Security, Cyber-War and Cyber-Peace (Prof. Christian Reuter, TU Darmstadt)

– Nuclear Nonproliferation/Disarmament (Prof. Malte Göttsche, RWTH Aachen)

– Biological/Chemical Weapons (Dr. Mirko Himmel, Uni Hamburg)

– Future Arms Control (Dr. Jürgen Altmann, TU Dortmund)

Abgabefrist für die Einreichung von (englischsprachigen) Talks, Posters oder Papers: 1. April 2019

Wir erwarten Sie in DARMSTADT zur SCIENCE · PEACE · SECURITY ’19. | https://sps.peasec.de

Konferenz über die Sicherheit belgischer Atomkraftwerke war ein voller Erfolg!

Das ISR hat in Kooperation mit INRAG (International Nuclear Risk Assessment Group) und der StädteRegion Aachen eine öffentliche Konferenz zum Risiko, das die belgischen Atomkraftwerke darstellen. Die Veranstaltung fand am 13. und 14. April in Aachen, Deutschland statt. Es wurde unter anderem vom WDR (ARD) und dem ZDF berichtet. Mehrere hundert Gäste besuchten die Vorträge der Hauptredner am Samstag, unter ihnen der ehemalige Leiter der US-amerikanischen nuklearen Aufsichtsbehörde NRC, Gregory Jaczko.

Mehr Informationen und auch die Folien und Videos der Vorträge finden Sie unter

http://www.inrag.org/publications-and-meetings/pressure-vessel-cracking-doel-tihange-follow-up

Öffentliche Expertenkonferenz am 13. und 14. April in Aachen zur Sicherheit des belgischen Atomkraftwerkes Tihange 2

Bereits 2016 veröffentlichte das ISR eine Studie zu den möglichen Auswirkungen eines Versagens des Reaktordruckbehälters des belgischen Kernkraftwerkes Tihange 2 (ISR Report Tihange). Knapp zwei Jahre später ist das Institut zusammen mit der International Nuclear Risk Assessment Group (INRAG) für die inhaltliche Konzeption einer groß angelegten Expertenkonferenz zur Sicherheit von Tihange 2 verantwortlich. Die Veranstaltung wird in Zusammenarbeit mit der StädteRegion Aachen veranstaltet.

Die Konferenz findet am 13. und 14. April 2018 in Aachen, Deutschland statt. Der Freitag richtet sich gezielt an ein Fachpublikum, während die Vorträge und die anschließende Diskussion am Samstag jedem interessierten Bürger offenstehen. Bei dieser werde unter anderem Gregory Jaczko, ehemaliger Vorsitzender der amerikanischen Atomregulierungsbehörde, und Nikolaus Müllner, Vorsitzender von INRAG, sprechen. Die Schirmherrschaft für die Veranstaltung hat der Ministerpräsident von Nordrhein-Westfahlen, Armin Laschet, übernommen.

Nähere Informationen zur Veranstaltung finden sich unter http://www.inrag.org/publications-and-meetings/pressure-vessel-cracking-doel-tihange-follow-up

und

https://www.staedteregion-aachen.de/de/navigation/staedteregion/tihange-abschalten/inrag-konferenz/

Universität für Bodenkultur Wien