Öffentliche Expertenkonferenz am 13. und 14. April in Aachen zur Sicherheit des belgischen Atomkraftwerkes Tihange 2

Bereits 2016 veröffentlichte das ISR eine Studie zu den möglichen Auswirkungen eines Versagens des Reaktordruckbehälters des belgischen Kernkraftwerkes Tihange 2 (ISR Report Tihange). Knapp zwei Jahre später ist das Institut zusammen mit der International Nuclear Risk Assessment Group (INRAG) für die inhaltliche Konzeption einer groß angelegten Expertenkonferenz zur Sicherheit von Tihange 2 verantwortlich. Die Veranstaltung wird in Zusammenarbeit mit der StädteRegion Aachen veranstaltet.

Die Konferenz findet am 13. und 14. April 2018 in Aachen, Deutschland statt. Der Freitag richtet sich gezielt an ein Fachpublikum, während die Vorträge und die anschließende Diskussion am Samstag jedem interessierten Bürger offenstehen. Bei dieser werde unter anderem Gregory Jaczko, ehemaliger Vorsitzender der amerikanischen Atomregulierungsbehörde, und Nikolaus Müllner, Vorsitzender von INRAG, sprechen. Die Schirmherrschaft für die Veranstaltung hat der Ministerpräsident von Nordrhein-Westfahlen, Armin Laschet, übernommen.

Nähere Informationen zur Veranstaltung finden sich unter http://www.inrag.org/publications-and-meetings/pressure-vessel-cracking-doel-tihange-follow-up

und

https://www.staedteregion-aachen.de/de/navigation/staedteregion/tihange-abschalten/inrag-konferenz/